Kurzbericht der AAA Fachtagung in Leipzig vom 06.05. - 08.05.2013

Das Motto lautete diesmal: Stärken ausspielen und erhalten - Altenpflege schaut nach vorn

 

 Die Fachvorträge (download hier )   2013_Hoppe.JPG

 

 

Kriesten, Ursula
Sozialraumperspektive Zukunft der Altenpflege(ausbildung)

Koperski, Michael
Selbstbestimmt Leben durch assistierende Technologie - Chance der Weiterbildung für Pflege und Handwerk 

Ludwig, Anja
Altenpflege ist stark und kann an Stärke gewinnen!

Tenter, Jochen 

Altenpfleger/innen in der Gerontopsychiatrie: Warum auf sie nicht verzichtet werden kann

Dörner, Klaus
Beheimatung und Tagesdosis Anerkennung: Häusliche Pflege im Quartier

Leithoff, Susanne
Stark werden - stark bleiben: Resilienztraining für Mensch und Organisation

  

 

Kaum zu glauben, dass es immer noch gelingt, den Wert der Altenpflege herunterzuspielen. Zwar erlebt sich die Berufsgruppe selbst als kompetent und bestens gerüstet für die Anforderungen des Arbeitsfeldes. Altenpfleger/innen werden jedoch immer noch mit Wahrnehmungen seitens zahlreicher Verbände, Organisationen und Menschen im Gesundheitswesen konfrontiert, die ihnen einreden wollen, dass sie ein Auslaufmodell sind. Dazu tragen manchmal auch die Lehrenden bei, wenn sie Vergleiche heranziehen, die „bestenfalls“: Ihr habt einen schweren Stand!, schlechtesten falls: Ihr habt im Vergleich mit den anderen Pflegeberufen eine schlechtere Ausbildung! lauten. Das mag damit zu tun haben, dass Pflegepädagogen eher aus der Gesundheits- und Krankenpflege kommen, sich Studiengänge nur zögerlich für Altenpfleger/innen öffnen.

 

 

Dass hinter solchen Meinungen also Unwissenheit, Ignoranz und/ oder berufspolitische Strategien stehen, hilft Altenpfleger/innen zwar zu verstehen, dass es gar nicht um sie persönlich geht – doch am Selbstbewusstsein nagen solche Äußerungen stetig.

Was würde nachhaltiger helfen, damit dies ein Ende hat? In die Offensive gehen: Das Spektrum fachpraktischer Einsatze auf z.B. Koordinatorenfunktionen im Quartier oder auf Kenntnis und Erprobung technischer Hilfssysteme (Ambient Assisted Living/ AAL) ausweiten, Plätze in multidisziplinären Teams einnehmen, sich offensiv als gestaltender Akteur im demographischen Wandel betrachten, sich selbst stark machen.

 

 

 

 Impressionen der Fachtagung in Leipzig

   2013_Leithoff.JPG  2013_Doerner.JPG    

     Susanne Leithoff

Klaus Dörner

 

 

 

 2013_Leipzig_Gastgeber.JPG      

Unsere Gastgeber:

Kerstin Schöne und Michael Scherschel

     
 2013_May.JPG    
 Verabschiedung Frau Monika May    

Auszüge aus der Mitgliederversammlung vom 07.05.2013:

Frau Monika May scheidet altersbedingt aus dem Vorstand aus. Der Vorstand und die anwesenden Mitglieder dankten ihr für die langjährige und gute Zusammenarbeit und bedauern ihr satzungsbedingtes Ausscheiden. Herr Olaf Winkler aus Schwerin wird als Nachfolger von den Mitgliedern gewählt.

Frau May stellt den Mitgliedern des AAA ein von ihr entwickeltes Muster (zweisprachig) eines internationalen Ausbildungsnachweises vor > download hier.